Einkauf 4.0

Der Einkauf muss klassischen Herausforderungen gerecht werden wie Kostenoptimierung, strategischem Warengruppenmanagement und Steuerung des Lieferantennetzwerks. Und er muss sich neuen Herausforderungen stellen, die sich z. B. aus Wettbewerbsintensivierung, Integration von Wertschöpfungsketten und Digitalisierung ergeben. Wir unterstützen Ihren Einkauf darin, sich auf die komplexen Anforderungen auszurichten und einen entscheidenden Wertbeitrag für das Unternehmen zu leisten.

Seit unserem Bestehen unterstützen wir Einkaufsorganisationen von zahlreichen Unternehmen und helfen unseren Kunden bei der Erarbeitung von präzisen Einkaufsstrategien, passenden Netzwerkorganisationen und der Implementierung von effizienten Prozessen. Basierend auf diesem Erfahrungsschatz haben wir – zusätzlich zu den klassischen Analysewerkzeugen – eigene Methoden entwickelt: Mit unserem „Bull’s Eye“ können wir z. B. schnell Optimierungspotenziale in Warengruppen identifizieren und konkrete Umsetzungsmaßnahmen ableiten. Und unser Ansatz „Einkauf 4.0“ bündelt die Antworten, um den Einkauf fit für die Zukunft zu machen.

Alle unsere Angebote verstehen sich immer als enge Verknüpfung von fundierten Grundlagen und pragmatischer Umsetzung für die Praxis. Und wir schulen und begleiten die Mitarbeiter, damit sie neue Ansätze umsetzen können. Erst dann zeigt sich die Wirkung – und erst dann sind auch wir zufrieden.

Bei Aktivitäten im asiatischen Raum arbeiten wir mit unserem Partner vor Ort, Fiducia Management Consultants, eng zusammen.

  • Einkauf 4.0 – Antworten für die Zukunft des Einkaufs
    Wie wird sich die zunehmende Vernetzung der Welt auf den Einkauf auswirken? Um Herausforderungen und Chancen zu erkennen, haben wir den Ansatz „Einkauf 4.0“ entwickelt. Vier Dimensionen zeigen, wie sich der Einkauf aufstellen muss.
    Network Competition: Der Einkäufer übernimmt zunehmend die Rolle eines Value-Chain-Managers mit ganzheitlichem Blick auf die Wertschöpfungskette. Denn die Gestaltung der gesamten Lieferantenstruktur über Tier-1 hinaus wird entscheidend für den Unternehmenserfolg und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Und mit dieser Wertschöpfungskette stehen die Unternehmen im Wettbewerb mit konkurrierenden Unternehmen und ihren Lieferanten.
    Network Co-Creation: Innovationen sind wichtig, um Alleinstellung und Differenzierung zu erreichen. Der Einkauf bringt innovative Lieferanten ins Unternehmen und vernetzt sie mit dem Produktentwicklungsprozess. Ziel der strategischen Vernetzung ist es, als „Preferred Customer“ – also als „Lieblingskunde“ – den Exklusivanspruch auf Innovationen des Lieferanten zu erhalten.
    Network Enablers: Technische Möglichkeiten der vernetzten Nutzung von Daten mit Stichworten wie Big Data und Internet of Things gehen über bisherige Möglichkeiten von eCatalog, eRfx und eAuction hinaus. Neue Applikationen mit Standards für nutzerfreundliche Oberflächen aus dem B2C-Umfeld machen Einkauf zum „Erlebnis“.
    Network Leadership: Die Einkaufnetzwerke werden globaler. Damit steigen die Herausforderungen für Warengruppenmanager. Sie müssen in der Lage sein, länderübergreifende Teams bei der Erstellung und Umsetzung von Warengruppenstrategien steuern zu können.
    Mehr Informationen zum Thema unter: http://huz.de/procurement40
  • Einkaufsstrategie
    Was ist die Antwort für den Einkauf auf ökonomische, geopolitische und technologische Veränderungen? Mit regelmäßigen Trendanalysen, internationalen Studien und der Mitarbeit in Think-Tanks ermitteln wir regelmäßig die wichtigsten Parameter, um fundierte und vorausschauende Strategien für den Einkauf zu etablieren.span>
  • Einkaufsorganisation & Prozesse
    Passt die Einkaufsorganisation zum internen und externen Umfeld? Wir begleiten Unternehmen dabei, ihren Einkauf mit seiner gesamten Komplexität optimal an das Umfeld anzupassen. Der Erfolg eines internationalen oder globalen Einkaufsnetzwerks beruht auf der grundsätzlichen Ausrichtung der Einkaufsorganisation und auf der Wahl der richtigen Bündelungsmodelle. Darauf aufbauend sind dann Schnittstellen, Rollen und Verantwortlichkeiten zu definieren und nachvollziehbar abzubilden.
  • Materialkostenoptimierung mit dem h&z „Bull’s Eye“
    Wie identifiziert man tatsächlich alle Optimierungspotenziale in einer Warengruppe? Mit dem „Bull’s Eye“ haben wir eine 360-Grad-Methode entwickelt, um strukturiert alle geeigneten Hebel herauszuarbeiten und konkrete Umsetzungsmaßnahmen abzuleiten. Mehr als 80 Hebel sind beschrieben und mit Praxisbeispielen hinterlegt. Mit 10 Kernfragen werden die jeweils relevanten Hebel zielgerichtet ausgewählt und in einer „Heat Map“ abgebildet. Wenn gewünscht, begleitet ein Experte für Ihre spezifischen Warengruppen den gesamten Prozess.
  • Warengruppen- und Lieferantenmanagement
    Wie lassen sich Warengruppen und Lieferanten steuern? Erfolgreiche Einkaufsorganisationen profitieren von einem klar definierten Prozess für Analyse, Maßnahmenerarbeitung, Warengruppen- und Lieferanten-Strategieableitung und Umsetzung. Sowohl Warengruppenmanagement als auch Lieferantenmanagement sind dabei keine alleinige „Übung“ des Einkaufs, sondern von Anfang an ein crossfunktionaler Prozess, der die Strategie für alle Beteiligten greifbar macht. Und eine gute Strategie verschafft Wettbewerbsvorteile.
  • h&z Business Academy
    Wie lassen sich Veränderungen für Mitarbeiter erleben und erlernen? Mit maßgeschneiderten Fach- und Methodentrainings vermitteln wir Wissen und Fähigkeiten, gepaart mit passenden Soft-Skill-Themen. So verstehen Mitarbeiter neue Konzepte und können sie umsetzen. Unsere Trainer überzeugen mit ihrem ganzheitlichen Kompetenzmanagement und didaktisch abwechslungsreichen Ansätzen. Mehr dazu erfahren Sie unter http://www.huz.de/training/.

Ihr Ansprechpartner



Ralf Schulz
Partner und Verantwortlicher für Einkauf

Tel. +49 89 242969-14
procurement@huz.de

IHR ANSPRECHPARTNER



Dr. Alexander Batran
Principal und Leiter der Einkaufs-Practice

Tel. +49 89 242969-91
procurement@huz.de

Fiducia Management Consultants



Hier erfahren Sie mehr über unseren Partner in China
Mehr