Industrie Kompetenz Header

Chancen und Herausforderungen im Maschinen- und Anlagenbau

Lange Zeit war der Maschinen- und Anlagenbau eine dominierende Branche und Motor der wirtschaftlichen Entwicklung. Nun steht genau diese Branche vor fundamentalen Herausforderungen. Um weiter erfolgreich zu agieren, müssen die Unternehmen auf zentrale Herausforderungen reagieren.

Die Wachstumsmärkte liegen außerhalb Europas, mit anderen kulturellen Rahmenbedingungen und anderen Marktmechanismen. Auch der Wettbewerbsdruck durch Marktteilnehmer aus nicht europäischen Ländern steigt beständig. Gleichzeitig verändern sich Geschäftsmodelle: Im Maschinen- und Anlagenbau wird schon länger immer weniger über das Produkt als über After Sales und Services verdient.

Die strategische Ausrichtung auf den Export mit „Made in Germany“ wird vielfach durch „Local für Local“-Gedanken bei Produkten und Services ergänzt. Individuelle Lösungen mit aktivem Produktportfoliomanagement, striktem Variantenmanagement mit Baukästen und Standardisierung bieten Chancen, weltweit erfolgreich und kosteneffizient zu agieren.

Durch den hohen Zukaufanteil bei den Materialkosten durch Rohmaterialien, Teile und Module sowie Dienstleistungen im Bereich Außenmontage und Service sind integrierte Prozesse nötig. Bei erfolgreichen Unternehmen arbeiten Einkauf, Entwicklung, Produktmanagement und Service Hand in Hand für die optimale Kostenposition. Gefragt sind „Good enough“-Lösungen. Ein sogenanntes „Overengineering“ ist überholt, entscheidend sind innovative Lösungen bei den für die Kunden relevanten Produktfunktionalitäten – bei gleichzeitig optimierten Produktkosten.

Digitale Trends treiben diese Entwicklung sowohl in der Produktion als auch im Service  – Industrie 4.0., Remote Services und Virtual Reality sind heute in aller Munde. Die Chancen, die sich gerade durch die Digitalisierung für neue Geschäftsmodelle und Zusatzeinnahmen über erweiterte Services ergeben, werden bislang noch zu zaghaft angegangen. Im Mittelpunkt steht für die Ingenieure nach wie vor Hardware statt Software und Kompetenz im Umgang mit „Big Data“.

In diesem Wandel begleiten wir Sie und Ihr Unternehmen bei allen Herausforderungen, von der Strategie und Konzeption bis hin zur Umsetzung – stets mit Hirn, Herz und Hand.

Das bieten wir Ihnen: 

  • Tiefes Industrieverständnis für global tätige Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau
  • Projekte im gesamten Maschinen- und Anlagenbau, bei Zementanlagenherstellern genauso wie in der Elektroindustrie oder dem Spezialmaschinenbau
  • Erfahrungen in der strategischen Ausrichtung durch Internationalisierung und Produktportfoliomanagement
  • Umfangreiches Benchmarking und „Good Practices“ als Basis für Optimierungen und zur Inspiration
  • Stärkung Ihres Vertriebs durch Optimierung von Strukturen, Key Account Management und Pricing
  • Fokussierung des Service auf Umsatzwachstum und Kostenoptimierung zum Ausbau des Ergebnisbeitrags
  • Funktionskompetenz entlang der kompletten Wertschöpfungskette, vom Engineering über Supply Chain und Einkauf bis hin zum Vertrieb
  • Etablierung eines aktiven Variantenmanagements inklusive Modularisierung und Standardisierung
  • Aufbau des Einkaufs für den Maschinen- und Anlagenbau von der Variantenfertigung bis zum „Turn Key“ Projektgeschäft („Key Turn Projects“)
  • Kostenoptimierung durch Design to Cost, Wertanalyse bis hin zu Make-or-buy-Strategien
  • Umfassendes Digitalisierungs-Know-how mit einem „Digitalisierungs-Check“ aller Funktionen als Ausgangsbasis für die Ausrichtung des Unternehmens auf die Chancen und Herausforderungen von Industrie 4.0/Digitalisierung



Ihr Ansprechpartner


Dr. Markus Contzen
Partner für 
Maschinen- und Anlagenbau

Tel.: +49 89 242969-64
engineered.products@huz.de

Ihr Ansprechpartner


Dr. Katja Elbert
Projektleiterin und Verantwortliche für
Maschinen- und Anlagenbau

Tel.: +49 89 242969-834
engineered.products@huz.de